Allgemein Richtig lernen

Stress abbauen – Wie kann ich besser lernen?

Anne E. Gruhn, lachend-lernen.de

Natürlich lernen ist nicht möglich – DAS STRESS-MODELL-wie kann ich besser lernen

Ein weiterer entscheidender Faktor, der das bessere Lernen maßgeblich beeinflusst, ist negativer Stress. Er

beeinträchtigt maßgeblich die Gedächtnisleistung. Hier meine Tipps um den Stress abbauen.

NEGATIVER STRESS

  •  bewirkt im Gehirn  Kampf – Flucht- oder Schreckensstarre
  •   blockiert das Denken, das Gehirn reagiert nur noch, und

-verhindert  kognitives neues Lernen, das heißt, sowohl aufnehmen neuer Erfahrungen, als auch Abrufen von   bereits Eingespeicherten ist kaum möglich.

-der Körper fühlt sich durch den Stress und die Belastung in seiner Existenz bedroht.

Ursachen können unter anderem sein:

  • Reizüberflutung
  • Überforderung
  • emotionale Belastung
  • falsche Ernährung
  •  zuwenig Bewegung und vieles andere mehr.

 

Mit dieser Reaktion erklärt sich auch das Phänomen eines „Black-outs” bei einer Prüfungssituation. Das Zu-Hause-Gelernte kann bei großer Prüfungsangst nicht mehr ins bewusste Gedächtnis gerufen werden. Hier sind Methoden notwendig, die den Umgang mit solchen Stressbelastungen ermöglichen. Wie kann ich besser lernen!

 

 Praktischer Umgang mit negativem Stress – Stress abbau.

Wir sind täglich vielfältigen Stressfaktoren ausgesetzt. Je größer der Stress ist, umso weniger ist besseres Lernen, ein klares, zielgerichtetes Denken möglich. Unser ZIEL sollte daher sein, negative Stressoren nach Möglichkeit auszuschalten bzw. mit ihnen effizient umzugehen.

 

 

Mögliche negative Stressoren Wege um sie auszuschalten oder zu verringern:
Bewegungsmangel, langes Sitzen regelmäßige Pausen machen,Brain Gym,    Ausgleichsbewegungen, Sport
schlechte Sitzmöbel schräg- und höhenverstellbarer Tisch und Stuhl, Sitzball
ungünstige Lernbedingungen eigener Arbeitsplatz, Ordnung,  gute Beleuchtung (Lichteinfall) Ruhe, frische Luft, Pflanzen, Farben,
Fernsehen und Computer Spielen und Erleben mit allen Sinnen
Wassermangel ausreichend Wasser trinken, Glas am Schreibtisch, Wasserflasche in der Schule
Ernährung  frische, ausgewogene, naturbe­lassene Ernährung,   Vit.C, Lecithin, Säure-Basen- Gleichgewicht, Zucker meiden!
Lern- und Erfolgsdruck   Zuwendung und Liebe von den Noten unab-hängig machen, Verständnis, Unterstützung, Vertrauen,
Prüfungsangst zielgerichtetes u. rechtzeitiges Vorbereiten: Lernplanung,  Probeschularbeit mit Zeitvorgabe, Rollenspiel vor der Prüfung Entspannung, Fantasiereisen
negative Überzeugungen & Selbstbildnis destruktive Einstellungen und Aussagen Positives, Selbstbildnis & Gedanken, Zielvorstellungen, -Bilder, Motivation und Aufbau auf Fähigkeiten- nicht auf Fehlern! Vertrauen schenken.
emotionale Probleme Gespräch suchen Probleme nach Möglichkeit erkennen und Unterstützung anbieten

 gegebenenfalls fachliche Hilfe und Begleitung von außen annehmen bzw. empfehlen (Beratungen, Schülercoaching, Lern-Institute.-)

 

 

Manche Stressoren können aber nicht eliminiert werden. Sie sitzen tief emotional und körperlich verankert. Hier ist professioneller Stress-abbau notwendig, um einen kompetenten und freien Umgang mit der jeweiligen Situation/Person etc. zu ermöglichen und zu leben. 

 

Haben Dir diese Tipps  geholfen? Willst du mehr Informationen? Dann schicke mir eine E-Mail an kontakt@lachend-lernen.de oder ruf mich an (07151-169 37 96).

 

 

Über den Autor

Anne E. Gruhn

Anne E. Gruhn

Hinterlasse einen Kommentar